deep talk

Was brauchen Menschen, um kooperieren zu wollen? Das konsequente Recht zum Veto, also das Recht die inneren Grenzen deutlich zu machen. Und was bedeutet das konkret?

Ich lade dich zu einem kreativen Kommunikations-Spiel ein, um dieser Frage auf spielerische Weise nachzugehen. Dieses Format ist Teil des Veto-Prinzips, einem umfassenden Konzept zu gleichwürdiger und demokratischer Führung. Das Veto-Prinzip wurde von Maike Plath begründet und ist Kern der Arbeit von ACT e.V. – Führe Regie über dein Leben!

Das Ziel dieser Performance besteht darin, dass jeweils zwei Menschen im gegenseitigen Interview Neues und Fremdes voneinander erfahren, und dabei die demokratischen Führungs-Joker als „Kommunikations-Joker“ benutzen: TEMPO, KLARHEIT, VERANTWORTUNG, VETO und STÖRGEFÜHL. Mit diesen Instrumenten werden persönliche Bedürfnisse und Grenzen benannt, was gegenseitige Orientierung schafft in Richtung gleichwürdiger Beziehungen.
Meldet z.B. die befragte Person TEMPO oder KLARHEIT an, reagiert die andere Person z.B. mit tiefer gehenden oder konkreteren Fragen, bei VERANTWORTUNG mit deren Zusicherung oder Ablehnung, und nach einem VETO wechseln beide die Rollen. STÖRGEFÜHL kann bei Irritationen oder emotionalen Blockaden zurückgemeldet werden.

Zum Beginn jedes Treffens werden die Teilnehmer*innen mit den Spielregeln vertraut gemacht und Einstiegsimpulse gegeben. Die Aktionsrunden finden anschließend in Paaren statt, und werden mit dem Austausch persönlicher Erlebnisse abgeschlossen.

NDR 1 Welle Nord zu Besuch beim DEEP TALK

Projektzeitraum: 3. März bis Ende Juni 2022, jeden Donnerstag von 18 Uhr bis 20 Uhr an verschiedenen Orten (online via zoom / in Präsenz).

Teilnehmen können Menschen zwischen 12 und 99 Jahren.

Um Spenden wird gebeten.

Anmeldung via E-Mail

Dieses Projekt ist gefördert durch