Erzählcafé: Sommer der Migration

Datum: 9. September 2019

Uhrzeit: 18:00

Ort: Solizentrum Lübeck

Erzählveranstaltung

Im „Sommer der Migration“ 2015 brachten Fluchtbewegungen von über einer Million Menschen die Grundprinzipien der Politiken und Praktiken gegen Zuwanderungen nach Eu­ropa vorübergehend zum Kollabieren. Der 9. September war der Beginn des Solidaritäts­zentrums für Geflüchtete im Transit auf der Walli. Lübeck-Travemünde wurde für mehr als 15.000 Geflüchtete zur wichtigen Stationen nach Skandinavien. Für Geflüchtete, Dolmet­scher*innen, Fährbegleiter*innen, Shuttle­fahrer*innen, Sanitäter*innen, Köch*innen, Bettenmacher*innen, Spender*innen, Organi­sator*innen und in vielfältig anderer Weise engagierte Menschen wurde diese ereignis­reiche Zeit ein bedeutender Teil ihrer Bio­grafie.

In der Tradition der Oral History entsteht Geschichte von unten durch das Wiedererzäh­len der persönlichen Erlebnisse. Alle Be­teiligten, Zeitzeug*innen und Interessierte sind herzlich eingeladen, in einem mode­rierten Erzählcafé zum Herbst 2015 ihre ei­genen Erlebnisse mitzuteilen. Die Erzählun­gen können sehr kurz oder länger, inhalt­lich und formal unvollständig und brüchig sein wie das wahre Leben auch. Die Erzäh­lungen sollen nicht kommentiert werden. Wichtig ist, dass jede*r Erzähler*in kon­kret von sich persönlich und der eigenen Wahrnehmung erzählt, also bei sich selbst bleibt und Verallgemeinerungen vermeidet.